Bleaching (Zahnaufhellung)

Wie bei den meisten kosmetischen Eingriffen, ist für die Patienten das jeweils aktuelle Schönheitsideal bzw. „Abweichungen“ davon motivierend. Eine medizinische Notwendigkeit ist möglicherweise aus psychologischen Gründen gegeben: Verfärbungen der Zähne können sehr belastend wirken.

Die Verfärbungen unterscheiden sich von Belägen dadurch, dass farbgebende Stoffe unterhalb der Zahnoberfläche in den Zahnschmelz und das Dentin eingelagert worden sind und daher nicht mehr durch Zahnreinigung / Prophylaxe entfernt werden können. Eine äußere Zahnreinigung kann diese Farbstoffe nicht mehr erreichen.

Dennoch ist vor dem Bleaching eine Medizinische Zahreinigung (MZR®) sinnvoll, da nur bei einem belagfreien Zahn die "echte" Zahnfarbe zu beurteilen ist und die nachfolgende Aufhellungsbehandlung besser auf die Zahnsubstanzen einwirken kann. Auch eine zahnärztliche Überprüfung der Zähne auf Zahn- oder Zahnfleisch  - Schäden sollte in jedem Fall vor einer Bleaching-Behandlung stehen.

Hierbei werden hoch konzentrierte Präparate eingesetzt. Daher geschieht diese Behandlung immer unter Aufsicht eines Zahnarztes und das Zahnfleisch muss zuvor geschützt (abgedeckt) werden. Das Aufhellungsmittel wird vom Behandler direkt auf die aufzuhellenden Zähne gebracht und wirkt dort ein. Lichtbestrahlung kann die Wirkung intensivieren. Die Bleaching - Behandlung dauert etwa 90 Minuten und danach wirken die Zähne bis zu 8 Stufen heller.